Ernährungsmedizin

"Wenn wir jedem Individuum das richtige Maß an Nahrung und Bewegung zukommen lassen könnten, hätten wir den sichersten Weg zur Gesundheit gefunden." (Hippokrates)

Was ist das?
Die Ernährungsmedizin ist ein Teilgebiet der Medizin, welches sich mit der Prävention (Verhütung), Diagnostik und Behandlung ernährungsabhängiger Erkrankungen beschäftigt.

Warum ist sie so wichtig?
Die Bedeutung der Ernährungsmedizin hat in den vergangenen Jahren aufgrund der Zunahme ernährungsabhängiger Erkrankungen und den damit verbundenen Kosten stetig zugenommen.

Beispiele für ernährungsabhängige Erkrankungen:
- Übergewicht
- Diabetes mellitus
- Fettstoffwechselstörungen
- Bluthochdruck
- Gicht
- Lebensmittelintoleranzen (z.B. Milchzuckerunverträglichkeit)
- Magen-Darmerkrankungen
- Angeborene Stoffwechselstörungen, z.B. PKU

An wen wenden sich unsere ernährungsmedizinischen Angebote?
Die wirkungsvollste und kostengünstigste Maßnahme zur Vorbeugung gegen Krankheiten ist eine richtige Ernährung.
Jeder kann von einer ernährungsmedizinischen Beratung profitieren.
Wir richten uns an Gesunde, welche beispielsweise mithilfe eines "Ernährungsprotokolls" herausfinden können, ob sie mit allen Nährstoffen ausreichend versorgt sind. Wir beraten werdende und junge Mütter zur Ernährung in der Schwangerschaft und Stillzeit.
Besonders wenden wir uns an Menschen mit einer ernährungsabhängigen Erkrankung (s.o.)